Stefanie und Marcel

erwarten ein im nächsten Jahr ein Kind.

Stefanie und MarcelUnsere außergewöhnliche Geschichte begann Mitte das Jahres 2010. Marcel hatte sich bei eDarling angemeldet. Nachdem sich Stefanie angemeldet hatte, war Marcel der erste, der ihr Profil besuchte und sie anlächelte. Er besuchte bis dato nur Profile, die ein Foto hatten. Stefanie hatte es leider noch nicht geschafft, ein geeignetes Foto hochzuladen.

Es dauerte nicht lange, bis die beiden anfingen, miteinander zu schreiben und Messenger-Daten auszutauschen. Damit konnte man einfach viel ausgiebiger chatten und sich verständigen. Im Laufe der Zeit stellten sie fest, dass die beiden nur etwa vier km voneinander entfernt wohnen. So ließ das erste Telefonat nicht lange auf sich warten.

Die beiden waren sehr aufgeregt und lernten sich näher kennen. Marcel arbeitet bei der Bundeswehr und war daher nur am Wochenende zu Hause, was ein Treffen der beiden erschwerte. Stefanie musste am Wochenende meist arbeiten.

Nach etwa zwei Monaten regelmäßigen Kontakt, lud er sie auf die Weihnachtsfeier bei der Bundeswehr ein. Im Laufe des Abends schrieben die beiden mehrere SMS miteinander, bis Marcel die Frage stellte, wo Stefanie denn bleiben würde. Sie kam erst spät von der Arbeit nach Hause. Da sie eine eher schüchterne Person war und ihr das Ganze ein wenig kurios vorkam, schloss sie sich mit ihrer besten Freundin kurz.

Tatsache war, dass es bereits 22:00 Uhr war und sie kurz davor stand, 45 km durch Nordrhein-Westfalen zu fahren, um jemanden zu sehen, mit dem sie bisher nur telefoniert hatte. Stefanies Freundin sagte ihr, sie solle mal was riskieren. Also beschloss sie, sich für den Abend fertig und auf den Weg zur Kaserne zu machen und informierte Marcel darüber, dass sie unterwegs ist. 

Während der Fahrt telefonierte sie vor lauter Aufregung mit ihrer besten Freundin. Nach der Ankunft holte Marcel sie am Kasernentor ab und zur  Begrüßung gab es eine nette Umarmung. Daraufhin brachte er sie zur Weihnachtsfeier, wo bereits getuschelt wurde, wie man eine Freundin zu so vielen Männern mitnehmen kann.

Etwa zeitgleich mit dem Eintreffen der beiden auf der Feier, musste ein Freund von Marcel versorgt und ins Bett gebracht werden. Stefanie wartete etwa eine Stunde auf dem Flur und lernte einige Freunde von Marcel kennen. Inzwischen war es schon Mitternacht. Stefanie wollte nur bis ca. 3:00 Uhr bleiben, da sie morgens schon wieder arbeiten musste.

Nachdem der Freund versorgt war, nahm sich Marcel endlich Zeit für Stefanie. Die beiden gingen an einen ruhigen Ort, tranken Glühwein und unterhielten sich. Ein Großteil der Feiernden verließ die Veranstaltung, sodass die beiden fast alleine waren. In einer ruhigen Minute kam es draußen, trotz der enormen Kälte, zum ersten Kuss. Leider wurde immer kälter, sodass sie sich in ein Zimmer zurückgezogen haben und dort nach kurzer Zeit einschliefen.

Der Wecker klingelte um 6:00 Uhr und dabei stellten sie fest, dass sie den gleichen Weckton hatten und beide wie verrückt aufgesprungen sind. Alles ging recht schnell. Marcel brachte Stefanie zum Auto und sie fuhr nach Hause.

Beim am Abend folgenden Telefonat verabredeten sich Stefanie und Marcel für einen Stadtbummel am Wochenende. Gesagt, getan. Nach dem Stadtbummel fuhren sie zu Stefanies Eltern, wo sie Marcel als ihren neuen Freund vorstellte. Direkt im Anschluss fuhren sie zu Stefanies bester Freundin, die ihr zu diesem „Abenteuer“ geraten hat. Die Freundin musterte Marcel von oben bis unten. 

Am folgenden Tag waren Marcels Eltern dran, mit denen sie auch frühstückten. Alle verstanden sich auf Anhieb sehr gut miteinander. Zwei Wochen später fuhren Stefanie und Marcel zu einem Möbelhaus, weil sie ein neues Sofa für ihre Wohnung kaufen wollte. Ihr Traumsofa war allerdings zu teuer, sodass sich die beiden nach langem Überlegen dazu entschlossen, dass sie zusammen ziehen. Voran gegangen war ein Beratungsgespräch mit Marcels Mutter. Diese sagte, dass es noch recht früh für eine solche Entscheidung sei, die beiden aber alt genug sind und sie voll und ganz hinter ihnen steht.

Noch im selben Monat kam ein neues Schlafzimmer und eine neue Küche dazu. Stefanie wollte schon immer einen kleinen Hund haben. Auch dieser wurde nur wenige Wochen später in die Familie integriert. Ein Jack-Russel-Baby, namens Tequila.

Trotz einiger Meinungsverschiedenheiten, haben die beiden das Gefühl, sich seit etlichen Jahren zu kennen. Die Familien verstehen sich sehr gut. Ein Leben ohne den anderen können sich Stefanie und Marcel nicht mehr vorstellen und zu ihrem Glück, erwartet die beiden das erste gemeinsame Kind im Februar 2012. Die Hochzeit ist zeitnah geplant. Einen genauen Termin gibt es aber noch nicht.