Von eDarling Redaktion
8067

Liebe geht durch den Magen: Irrglaube oder wahrer Kern?

Liebe geht durch den Magen: So gelingt die kulinarische Verführung.
Das erste Rendezvous steht vor der Tür und findet ganz klassisch im Restaurant statt. Schon vorab machen Sie sich Gedanken darüber, wie Sie sich am Tisch verhalten sollen, schliesslich wollen Sie einen guten ersten Eindruck erwecken. Eine eDarling-Studie zum Essverhalten beim Rendezvous1 gibt Aufschluss über Stimmungskiller und -macher bei einem romantischen Dinner. Ausserdem erfahren Sie hier mehr über den Wahrheitsgehalt des Sprichworts „Liebe geht durch den Magen“.

Spatzenportionen sind Stimmungskiller Nr.1

Spaghetti, Salat oder doch lieber gar nichts – vielen Singles fällt die Essensentscheidung beim ersten Rendezvous ebenso schwer wie die Wahl der richtigen Kleidung davor. Schliesslich könnte damit der Grundstein für eine Beziehung gelegt werden und den wollen sie sich nicht verbauen. Für rund 33 Prozent der über 300 Singles, die in der eDarling-Studie zum Essverhalten beim Rendezvous befragt wurden, wirkt die Bekanntschaft unattraktiv, wenn sie zu wenig oder gar nichts bestellt.

Abstinenz kommt also bei der Verabredung nicht gut an. Liebe geht durch den Magen und dafür muss er scheinbar erst gefüllt werden. Das Gegenteil, nämlich das Hineinschlingen von übergrossen Portionen, ist für 21 Prozent der Befragten allerdings ebenfalls ein Stimmungskiller.

 

Gemeinsames Essen verbindet

Psychologin Dr. Wiebke Neberich erklärt das angemessene Essverhalten und die eigentliche Funktion eines Dinners bei einer Verabredung: „Der Restaurant-Besuch ist ein wesentlicher Teil des Dates. Bestellt einer der beiden dann nichts, kommt dies einer Absage gleich. Andersherum signalisiert auch übermässiger Konsum Desinteresse am Date. Es geht schliesslich darum, den anderen kennenzulernen. Das Essen sollte daher auch nicht im Zentrum stehen.“

Es ist einleuchtend, dass das Restaurant als Verabredungsort Nummer 1 gilt, denn es ist ein idealer Ort um Ihr Rendezvous besser kennenzulernen. Im Vordergrund sollte dabei nicht das Essen, sondern die Kommunikation bei Tisch stehen, durch die der Zusammenhalt gestärkt wird. Sie können sich über Alltagsthemen austauschen und lernen die kulinarischen Vorlieben des anderen kennen. Ausserdem bringen Sie der gemeinsame Genuss des Menüs und das Tischgespräch Ihrer Bekanntschaft näher. Interesse am anderen können Sie dabei subtil bekunden, indem Sie noch ein Getränk oder ein Dessert bestellen. Damit geht die Verabredung ganz von selbst in die Verlängerung.

 

Liebe geht durch den Magen: Wählen Sie die richtigen Zutaten!

Einigen Lebensmitteln wird eine erotische Wirkung nachgesagt, den sogenannten Aphrodisiaka. Dazu zählen beispielsweise Nüsse, Tomaten und Kokosnuss, aber auch die Gewürze Zimt, Ingwer und Nelken. Doch gibt es wirklich einen Zusammenhang zwischen bestimmten Lebensmitteln und unserem Lustempfinden? Und was verbirgt sich hinter dem Sprichwort „Liebe geht durch den Magen“? In der Redewendung steckt ein wahrer Kern, denn die Steigerung der Libido durch Aphrodisiaka2 ist wissenschaftlich bewiesen. Ausserdem steht sowohl beim Essen als auch bei der Erotik die Lust im Vordergrund, diese Gemeinsamkeit lässt sich nicht bestreiten.

 

Verführendes Dinner daheim

Sie planen ein romantisches Dinner für zwei und möchten Ihre Verabredung mit kulinarischen Köstlichkeiten überraschen und verführen, denn Ihnen ist bekannt, dass Liebe durch den Magen geht. Sie wissen jedoch nicht, welche Lebensmittel beim anderen Geschlecht gut ankommen? Der Männersender DMAX hat 2009 in einer Studie3 die „Männer und die Welt des Geschmacks“ erforscht. Dazu wurden insgesamt 1.115 Männer im Alter von 18-49 Jahren von dem Berliner Institut für Kultur- und Konsumentenforschung HumanLink online zu ihren kulinarischen Vorlieben befragt.

Fleisch bringt’s – zumindest gab die Hälfte der befragten Männer an, dass sie Steak und dazu ein Glas Rotwein reizvoll finden. Ausserdem bevorzugt ein Grossteil der Männer die italienische Küche, gefolgt von Hausmannskost. Umgekehrt würden 80 Prozent der Männer ihre weibliche Verabredung jedoch ganz klassisch mit Erdbeeren und Cüppli verführen.

Wenn Sie Ihre Bekanntschaft mit Ihren Kochkünsten von sich überzeugen wollen, ist es wichtig, dass Sie dabei nicht nur an Ihre eigenen Vorlieben denken. Denn Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Verzichten Sie ausserdem darauf, zu aufwendige oder schwer verzehrbare Gerichte aufzutischen. Diese machen das Dinner komplizierter als nötig und lenken vom eigentlichen Ziel, einander besser kennenzulernen, ab.

 

Liebe geht durch den Magen − was ist wirklich dran?

Es handelt sich bei dem Sprichwort „Liebe geht durch den Magen“ nicht um einen Irrglauben. Denn gemeinsames Essen verbindet, der soziale Aspekt steht im Vordergrund. Darüber hinaus können Sie sowohl mit dem richtigen Verhalten beim gemeinsamen Dinner als auch mit einem durchdachten Menü das Herz Ihres Rendezvous erobern. Wenn Sie diese Tipps beachten, steht Ihrem romantischen Abendessen als Basis für eine potentielle Partnerschaft nichts mehr im Wege. Guten Appetit!

 

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Singles auf der Suche in der Schweiz – werden Sie fündig

Christliche Partnersuche: Glauben heisst Wissen und Finden!

Kontaktanzeigen: Sind sie noch zeitgemäss?

Singlebörse – Wie Sie in Singlebörsen Ihr Glück finden können

Werden Sie aktiv!

Kommentare