Von eDarling Redaktion
33201

Trennung ohne Vorwarnung. Wie kann das sein?

Ein Trennungbild: Ein zerrissenes Foto eines küssenden Paars.
Ihr Partner hat Ihre Beziehung von Jetzt auf Gleich beendet, ohne dass Sie damit gerechnet haben? Sie fragen sich, warum es soweit kommen musste und was Sie falsch gemacht haben? Vielleicht finden Sie Ihr Schicksal in einem dieser fünf Szenarien wieder.

Oft bleibt der konkrete Grund, warum eine Beziehung tatsächlich beendet wurde ungeklärt. Egal wie die Trennung passiert: Der Verlassene möchte wissen, warum der Partner sich zu einer Trennung entschieden hat und welche Gefühle und Gedanken ihn dazu getrieben haben. Auch wenn der andere Partner sich zu einem Gespräch bereit erklärt, können die Gründe selten nachvollzogen werden.

Um einige Szenarien aufzuklären, zählen wir einige typische Situationen auf, die Ihnen zeigen, was geschehen sein könnte, wenn sich Partner trennen.

 

Weiterführende Links:

»»Trennungs-Hinweise für Eheleute: Was Sie rechtlich beachten müssen

»»Fair Schluss machen - so geht's richtig!

»»Rosenkrieg - darauf müssen Sie gefasst sein

»»Beziehungspause - so kann sie Ihre Beziehung retten

 

❶ Die Trennung ohne Vorwarnung

Eigentlich waren Sie glücklich in Ihrer Beziehung. Es war zwar nicht alles perfekt, aber Sie hatten das Gefühl immer mehr zusammenzuwachsen. Die letzten Tage haben Sie viel gemeinsam unternommen und eine Menge Spaß gehabt. Am nächsten Tag erhalten Sie einen Anruf von Ihrem Partner. Er entschuldigt sich bei Ihnen, aber er sieht keine Zukunft in Ihrer Beziehung. Sie sind fassungslos und können es nicht glauben. Warum haben Sie im Vorfeld nichts gemerkt?

Möglicher Trennungsgrund: Ihr Partner ist gerne mit Ihnen zusammen und ist möglicherweise sogar zufrieden in Ihrer Beziehung. Durch die vielen Unternehmungen hat er eventuell Angst bekommen und möchte darum die Beziehung beenden.

Weil Ihr Partner keine feste Bindung eingehen möchte und nicht bereit für eine Langzeitbeziehung ist, zieht er sich zurück, solange er es noch kann. Nach drei bis sechs Monaten festig sich eine Beziehung und wird zunehmend ernster. Ihr Partner möchte diesen Schritt nicht gehen und hat sich deshalb für eine Trennung entschieden, bevor er Sie noch mehr verletzt.

Seien Sie nicht traurig und denken Sie daran, dass Ihr Partner einen Zeitpunkt gewählt hat, an dem eine Trennung noch nicht zu sehr schmerzt. Hätte er noch länger gewartet, wären Sie noch involvierter gewesen und eventuell hätte er ihnen sogar Gefühle vorspielen müssen, aus Angst Sie zu verletzten. Sie hatten beide von Anfang an verschiedene Erwartungen an Ihre Beziehung. Als diese ernster wurde, hat sich ihr Partner zurückgezogen. Das Ender der Beziehung ist zwar schmerzhaft, aber denken Sie daran dass Sie nun die Möglichkeit haben den Partner fürs Leben kennenzulernen.

Damit eine Partnerschaft für beide Beteiligten erfüllend ist, sollte den Partnern die Beziehung in vergleichbarer Weise am Herzen liegen. Empfindet ein Partner wesentlich mehr als der andere, führt dieses Ungleichgewicht im Laufe der Zeit zu Enttäuschungen. Während der Partner, der emotional weniger eingebunden ist, sich von der Liebe des anderen unter Druck gesetzt fühlt, leidet der Liebende unter dem Schmerz der Erkenntnis, dass seine Gefühle nicht im vollen Umfang erwidert werden.

 

Mehr zum Thema: Teufelskreis Trennungsschmerz Vermeiden Sie diese 3 Fehler

 

❷ Das langgezogene Ende

Immer mehr Probleme und aufgestaute Gefühle belasten die Beziehung, von der in der Regel einer der Partner sich schon emotional gelöst hat. Der emotional involviertere Partner leidet sehr unter der Situation, da die Signale des anderen widersprüchlich sind und ihn verunsichern. Aus Angst vor einer Trennung redet dieser sich die Probleme schön und sieht von einer Aussprache ab. Oft endet so eine Art von Beziehung dann, wenn einer der Partner sich in eine neue Person verliebt.

 

Möglicher Trennungsgrund: Sie harmonieren weder emotional noch sexuell.

 

Wie gut Sie zusammenpassen, hängt davon ab, wie sehr Ihre Interessen, Charakterzüge, Vorstellungen und Ansichten mit denen Ihres Partners harmonieren. Welche sexuelle Anziehungskraft Sie aufeinander ausüben definiert sich dadurch, wie hoch sie die sexuelle Attraktivität Ihres Partners und er Ihre empfindet. Ist die Mischung aus gleichen Interessen und gegenseitiger Anziehung möglichst ausgewogen, ist das die Grundlage für eine stabile und  langanhaltende Beziehung.

Funktioniert eine Beziehung anfänglich überwiegend aus dem Grund der sexuellen Anziehung beider Partner, kann das im Laufe der Zeit zum Problem und sogar zum Scheitern der Beziehung führen. Die sexuelle Anziehung verliert im Laufe der Beziehung an Bedeutung und gleiche Gemeinsamkeiten werden immer wichtiger um die Schwierigkeiten des Lebens gemeinsam zu bewältigen.

Das gleiche Phänomen besteht auch umgekehrt. Wenn zwei Menschen viele Gemeinsamkeiten haben, die sexuelle Attraktivität aber dagegen zu wenig ausgeprägt ist, kann auch das zum Problem werden. Eine solche Beziehung kann über einen relativ langen Zeitraum funktionieren, da die Partner gut miteinander harmonieren.

Trotzdem schleicht sich im Laufe der Jahre eine Unzufriedenheit ein, die die Beziehung belasten kann. Viele Paare führen eine solche Beziehung weiter, da Sie emotional tief verbunden sind und viele Situationen zusammen gemeistert haben. Oft führt allerdings eine solche Situation dazu, dass sich ein Partner die Befriedigung bei einem anderen Menschen sucht und damit die Beziehung aufs Spiel setzt.

Seien Sie nicht traurig, denn die Tatsache, dass Sie in der langen Beziehung mit Ihrem Partner viele Erfahrungen sammeln konnten und eine Menge über sich selbst gelernt haben, hat Sie wachsen lassen. Sie haben das Recht eine Zeitlang traurig zu sein und Ihren Partner zu vermissen. Das ist völlig normal und zeigt nur, was für eine schöne Zeit sie gemeinsam erlebt haben.

Vergessen Sie jedoch nicht, welche Gründe zu Ihrer Trennung geführt haben und dass Ihr Ex-Partner nicht die Kriterien erfüllt, die Ihnen in einer Beziehung wichtig sind. Er liebt Sie nicht so sehr wie Sie ihn. Es wird einige Zeit dauern das zu akzeptieren, aber schon bald werden Sie wieder mit offenen Augen durchs Leben gehen und neue potenzielle Partner kennenlernen. Nehmen Sie sich die Auszeit, die Sie brauchen um zu trauern. Weinen Sie und seien Sie ruhig wütend. Solche Gefühle befreien und sind gut für Ihr Gemüt. Suchen Sie Unterstützung bei Freunden und Familie und reden Sie über Ihre Gefühle.

 

Trennung ohne Vorwarnung: Michaela MEtzger im Interview über Herzschmerz

 

❸ Beziehung von Hundert auf Null

Manche Beziehungen verklingen mit der Zeit. Gestern noch stand man mit seinem Partner im engen Kontakt und heute antwortet er weder auf Ihre E-Mails noch auf Telefonate oder Briefe. Über Tage und Wochen erhalten Sie keine Nachricht und langsam wird Ihnen bewusst, dass der andere die Beziehung klammheimlich beendet hat, ohne etwas zu sagen.

Möglicher Trennungsgrund: Es gibt viele Gründe für eine derartige Trennung. Manchmal handelt es sich um eine sehr oberflächliche Beziehung, die nach Ansicht eines Partners noch nicht einmal „Beziehung“ genannt werden kann. In anderen Fällen hat die Beziehung sehr intensiv gestartet und fand dann aber ein genauso abruptes Ende.

Was auch immer die konkreten Gründe für eine solche Trennung sein mögen, Fakt ist, dass Ihr Partner das Interesse an Ihrer Beziehung verloren hat. Manchen Menschen fällt es sehr schwer mit Konfliktsituationen umzugehen und ihre Gefühle offen zu äußern. Einige reagieren wütend und die anderen ziehen sich zurück ohne ihr Verhalten zu begründen.

Seien Sie nicht traurig und machen Sie sich die emotionale Unreife Ihres Ex-Partners bewusst. Sie verdienen einen Partner der Ihnen gegenüber ehrlich ist und den Mut beweist, offen mit Ihnen über Ihre Beziehung zu sprechen.

 

❹ Von einer Beziehung zu einer Freundschaft

Ihr Partner möchte die Beziehung mit Ihnen beenden aber trotzdem weiterhin mit Ihnen befreundet sein? In einer solchen Situation wird der Verlassene und noch emotionale Gebundene oft stark verletzt. Reden Sie mit Ihrem Ex-Partner und machen Sie Ihm klar, dass eine Beziehung mit Ihnen etwas Besonderes ist und alle Dinge die zu einer Beziehung gehören, sie nur mit einem Menschen teilen, der Sie genau so liebt wie Sie ihn.

Möglicher Trennungsgrund: Ihr Ex-Partner möchte zwar sein Leben nicht mehr mit Ihnen teilen, hält Sie aber weiterhin mit einer Art Halb-Beziehung hin. So eine Art von Beziehung wird Sie auf Dauer verletzen.  Machen Sie klar, was Sie von einer Beziehung erwarten, was Sie empfinden und was Sie genau wollen.

Seien Sie nicht traurig, selbst wenn Sie es nicht schaffen sich sofort zu lösen, sondern das Spiel noch eine Weile mitspielen. Mit der Zeit werden Sie von ganz alleine feststellen, dass Ihnen die Situation nicht gut tut. Selbst wenn Sie die gemeinsame Zeit genießen, vergessen Sie nicht, dass sie beide eigentlich verschiedene Ziele verfolgen.

 

❺ Die guten alten Zeiten

Ihre Beziehung wurde schon vor einiger Zeit beendet. Durch einen Zufall haben Sie wieder Kontakt mit Ihrem Ex-Partner. Sie genießen die Vertrautheit und spüren die alte Magie Ihrer Beziehung. Ein paar Tage später meldet sich Ihr Ex-Partner nicht mehr bei Ihnen und Sie wissen nicht warum.

Möglicher Grund für die Kontaktaufnahme: Ihr Ex-Partner hat sich wahrscheinlich nach einem offenen Ohr gesehnt. Nach einem Menschen der ihn gut kennt und ihn auf Anhieb versteht. Hintergedanken hat er sich keine gemacht und wollte Sie demnach auch nicht zurückgewinnen. Halten Sie Ihre Beziehung in guter Erinnerung, denken Sie aber auch daran, dass es sicherlich gute Gründe für die Trennung gab.

Freuen Sie sich über das gute Verhältnis mit Ihrem Ex-Partner, aber interpretieren Sie nicht zu viel in die Gespräche. Führen Sie sich die Gründe Ihre Trennung vor Augen und halten Sie nicht an alten Erinnerungen fest.

 

Sie haben Fragen? Dann schreiben Sie an redaktion@edarling.ch
 

Kommentare